Katachi-Art - Informationen zum Wakizashi
Das Wakizashi als Waffe aller, die nicht der Samuraikaste angehörten.

lastlegend_europe_logo.png Logo-Anim1.gif
Infoseiten zu:

 

Wakizashi, das kleinere Schwert
Seite 2

Während das Katana nur vom Samurai getragen werden durfte, konnten auch Händler und wohlhabende Bauern ein Wakizashi führen. Vor allem reiche Träger, die nicht der Samuraikaste angehörten, wollten oftmals den "Mangel" nur ein kurzes Schwert tragen zu dürfen, durch umso reichere und prunkvollere Montierungen "ausgleichen". Daher finden sich auf dem Sammlermarkt nicht nur deutlich mehr Wakizashi als Katana, sondern auch zahlreiche sehr aufwendig montierte und verzierte Kurzschwerter.

Manchmal wurde das Kodachi als Sonderform des Wakizashi aber auch zusammen mit einem Tanto getragen oder einem zweiten Kurzschwert kombiniert.

 

Sowohl das Wakizashi also auch das Kodachi ist beim Kampf in engeren Räumen dem Katana deutlich überlegen.

Ferner sind sehr schnelle, komplexe und dynamische Bewegungsabläufe möglich. Beim Betreten eines Hauses wurde das Katana abgelegt, das Wakizashi konnte weiter geführt werden.

Im unseren Webshop finden Sie Wakizashi aus chinesischer, thailändischer und kambodschanischer Produktion , die alle für den Schnitttest geeignet sind.

Wakizashi1.jpg

Aktuell im Shop 09.08.2014
  -  © Katachi-Art 2014 Seiten-Layout & Bearbeitung: Webanode